Das Bormia-System ist aus der Natur kopiert

Das Bormia-Prinzip ist aus der Natur kopiert

Das Bormia-System ist aus der Natur kopiert! Das nennt man BIONIK – eine wissenschaftliche Bezeichnung für Naturtechnik.Diese ‚Kopie der Natur‘ zeigt, dass das männliche (rechts) und weibliche (links) Prinzip in der gesamten Natur dazu veranlagt sind, das Leben in einer harmonischen Kooperation fortzuführen.

Die Natur funktioniert nach dem Harmonieprinzip

In diesem Kurzbeitrag beschreibe ich das Herz und die Herzfunktion als Urtypus eines Ablaufverfahrens und die technische Umsetzung in den Bormia Bio-Quellwassergenerator. Die Funktionsweise des Bormia selbst ist an der des Herzens orientiert.

Das Bormia-Prinzip ist eine Kopie der Natur des harmonisch-dynamischen Herzens

Für den Körper bewirkt dies, dass das damit aufbereitete Trinkwasser oder andere damit behandelte Flüssigkeiten (Milch, Bier, Wein, Limonaden etc.) dem Herzen positiv zuarbeiten. Anders gesagt unterstützen so behandelte Flüssigkeiten das Herz sehr durch ihre hochenergetische Nullpunktqualität. 

Zu den 80% Stoffwechselkrankheiten zählen auch die Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Herz, als das einzige dynamische Funktionsorgan, ist in der Lage, in den Körper gelangte, devitale Flüssigkeiten so zu dynamisieren, dass devitale Flüssigkeiten die Stoffwechselpassage überhaupt durchlaufen können. Das ist eine Schutzfunktion des Körpers, denn, wäre dem nicht so, würde der Körper in kürzester Zeit verstopfen. Ist das Herz aber durch die Fülle an de’strukturierten Nahrungsmitteln, die konsumiert wird, nicht mehr in der Lage dieses Übermaß devitaler Stoffe zu kompensieren, treten – je nach Dispositionen des Körpers – gesundheitliche Stoffwechselprobleme vielfältigster Art auf… Lebendiges Wasser ist dagegen ein Stoffwechselgarant…

Das Bormia-Prinzip findet auch in der Lebensmittelherstellung Anwendung.

Sehen Sie dazu den zweiten Teil des Interviews: Nadeen Althoff und Prof. Michael Vogt im Alpenparlament