Physikalische Trinkwasser-Aufbereitung

Auch in der physikalischen Trinkwasser-Aufbereitung muss ganzheitlich gedacht werden. Bormia.de

Viele angewandte Methoden in der Trinkwasser-Aufbereitung, auch in der sog. physikalischen Trinkwasser-Aufbereitung, haben sich in den letzten Jahren rasant zum Nachteil der Lebendigkeit des Wassers verändert.

Das Resultat, das viele Menschen inzwischen feststellen: Das Leitungswasser schmeckt nicht mehr, belebt nicht und man bekommt es oft kaum runter. Es fehlt Frische und Lebendigkeit. Ich möchte ein Zitat von Einstein an den Anfang setzen, weil es auch auch die Situation in der Trinkwasser-Aufbereitung beschreibt.

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Albert Einstein

Die Ideen Wasser müsse keimfrei sein oder mineralarm oder basisch oder lieber sauer, führen zu unterschiedlichsten Wasser-Behandlungstechniken, die nicht mit der Natur des Wassers in Einklang stehen, sondern nur mit dem jeweiligen ideellen Konzept. Der Versuch, mit einer konzeptionellen Idee und der entsprechenden Methode das vermisste Leben im Wasser wieder herzustellen, funktioniert aber nicht! Die Lösung liegt in einer anderen, umfassenderen Denkweise.

Ganzheitliches Denken und Handeln ist auch in der Wasseraufbereitung notwendig

Der Titel des Beitrags ist „Physikalische Trinkwasser-Aufbereitung“. Darunter wird heute bspw. Filterung von Trinkwasser, Behandlung mit Magneten o.ä. verstanden. Ich möchte Ihnen hier ein Bild davon geben, was ich aus meiner Erfahrung und Beobachtung darunter verstehe und welche elementar wichtigen Eigenschaften des Wassers dabei zu beachten sind:

Dass bei uns fast alle Haushalte theoretisch eine „eigene Quelle“ besitzen – Trinkwasser aus dem Hahn zuhause – ist sicherlich eine kulturelle Errungenschaft. Praktisch geht aber auf dem Weg von der Quelle bis zum Haushalt viel von den ursprünglichen Eigenschaften des Quellwassers verloren. Die Probleme, die allein der hohe Druck in der Wasserleitung verursacht, werden nicht gesehen und bedacht. Das dadurch energetisch geschwächte Wasser wird dann zusätzlich privat oder kommunal künstlich im PH-Wert verändert, mit industriellen Magneten umstrukturiert, mit standardisierten „Bio-Frequenzen“ manipuliert, durch Nanofiltration (Umkehrosmose) werden Stoffe entnommen und ppm verändert, durch Chlorung, Ozonisierung und UV-Behandlung desinfiziert etc. Diese Verfahren zur Wasseraufbereitung gehen allerdings an der Natur des Wassers vorbei. Sie haben keinen Zusammenhang mit den Naturgesetzen des Lebendigen im Wasser. Es sind die Versuche, entstandene Probleme auf der falschen Ebene, mit derselben Denkweise, zu lösen. Sie sind nicht zeitgemäß und ein erneuerndes Re-Engineering im Denken und Handeln ist notwendig.

Trinkwasser als hochwertigen, natürlichen Energie- und Informationsträger zu verstehen, fällt vielen schwer. Unser eigener Körper ist allerdings unsere bestes Instrument, diese Realitäten besser zu verstehen und zu erfahren. Er ist ein lebendiges Energiefeld (Torus-Feld) das aus dem Wasser entstanden ist und nach dessen Gesetzmäßigkeiten und dessen natürlicher Informations-, Schwingungs- und Lichtübertragung funktioniert. Das Nervensystem entspricht einem hochfeinen Lichtleitersystem! Bestimmt haben Sie auch schon mal frisches, sauberes Wasser direkt an einer Quelle in der Natur getrunken… was haben sie dabei empfunden?

Lebendiges Wasser ist ein dynamischer Informationsträger

Wasser ist, wenn es ein Lebendiges Wasser ist, ein vielfältiger Informations- und Energieträger, strukturiert durch die lebendige, organische Welt der Ökosysteme. Ein gesundes Ökosystem spiegelt sich wieder in gesunden Strukturen des Wassers. Poetischer könnte man auch sagen, das Wasser lauscht permanent der Sinfonie des Lebens. Es nimmt alles in sich auf, wirbelt weiter, löst im Wirbeln das Alte, um immer wieder jung, frisch, das Neue aufnehmen zu können. Leben kommt vom Lebendigen und stärkt den Organismus durch Leben.

Wasser braucht, um lebendig zu sein, vor allem die harmonische Wirbel-Dynamik. Sie ist das Hauptmerkmal und das Wesentliche des Flüssigen. Wirbel-Dynamik ist die Basis dafür, dass Wassermoleküle frei beweglich sind und nicht durch veraltete, mitgeführte Informationen ‚verclustern bzw. verkleben‘. Ein verclustertes Wasser ist nicht direkt bioverfügbar, es steht dem Stoffwechsel nicht direkt zur Verfügung und wirkt damit stoffwechselreduzierend.
Ist die harmonische Dynamik im Wasser aber gegeben, hat das Wasser auch maximale innere Flächen, auf welchen es zu Austausch und Einlagerung von Informationen kommt. Wasser ist ein Flächenwesen. Der Körper erhält Informationen aus der Natur und gibt selbst auch Informationen über das Wasser an die Natur zurück.

Energie und Materie bilden in Lebendigem Wasser Kolloide

In einem Lebendigen Wasser (z. B. natürliches Quellwasser) hat Materie in allen Größenordnungen – Mineralien, Moleküle, Atome… – durch die rhythmische und harmonische Wirbeltätigkeit, ein energetisches, bioverfügbares Potential. Energie und Materie bilden zusammen Kolloide. Materie im Wasser wird frei beweglich, denn das dynamische Potential, die physikalisch wirksamen Kräfte, halten sie wirbelnd in Bewegung. Energie & Materie, Mind & Matter bilden zusammen diese lebendige, kolloidale Form des Lebendigen Wassers. In dieser Form ist es am besten zellgängig und nimmt sehr leicht seine ureigene, hexagonale Struktur an, (vgl. Prof. Gerald Pollack: EZ-Wasser) die für den Stoffwechsel und den Eintritt in die Zelle essentiell ist.

In der konventionellen Wasseraufbereitung und- Bereitstellung wird ein ursprünglich natürlich-kolloidales Wasser im Leitungssystem durch den zu hohen Leitungsdruck falsch behandelt. Quellwasser wird zu einem toten Leitungswasser, weil die natürlichen, energetisch hochwertigen Strukturen zerstört, „zerdrückt“ werden. Es verliert seine ursprüngliche, lebendige Physik und in der Folge verklumpen z.B. mitgeführten Mineralien und energiearme Cluster behindern die Bildung von EZ-Wasser.

Natürliche physikalische Trinkwasser-Aufbereitung erhält die dynamischen Eigenschaften des Wasser

Wenn das Lebendige (die Physik) im Wasser durch falsche, technische Manipulationen zerfällt, bleibt aber energieloses Chaos übrig. Gelangt so ein Wasser in den Körper, muss er es erst mit körpereigenen dynamischen Energien anreichern und lebendig strukturieren. Andernfalls steht es dem Stoffwechsel nicht zur Verfügung steht. Wenn der Körper aus unterschiedlichen Gründen geschwächt ist, hat er nicht genug Energie diese Leistung zu bringen. Infolge leiden die Zellen an Nährstoffmangel und dehydrieren. Und das manifestiert sich dann natürlich in den verschiedensten Krankheitsbildern.

Ein energiearmer Zustand im Wasser (totes Wasser) ist – nebenbei bemerkt – die ideale Grundlage für unerwünschte Keime! Im Wasserwerk wird es vor der Einspeisung ins Leitungsnetz daher prophylaktisch mit UV, Chlor, Ozon etc. behandelt. Quellwasser, ein mit natürlichen Informationen belebtes und hexagonal strukturiertes Wasser, hat ein hohes Energie bzw. Schwingungspotential und hemmt die Keimvermehrung von Natur aus.

Der Bormia Bio-Quellwassergenerator ist eine physikalische Trinkwasser-Aufbereitung die sich am Vorbild der Natur orientiert. Er wurde bionisch als 1:1 Kopie aus der Natur entwickelt. Als rhythmisch-harmonischer Wirbler vereint er alle hier angesprochenen Vorzüge der Natur auf einfache Weise. Die positive, gesundheitsfördernde Wirkung des Wassers auf den Körper ist seit Anfang 2018 zellbiologisch zertifiziert.

Nadeen Althoff
Leben kommt vom Lebendigen.... das ist mein Leitspruch ! Ich bin Gründer der Firma Bormia Natur Pur, Finder des Bormia-Prinzips und Entwickler des Bormia BIO Quellwassergenerators. Aus 32 Jahren Forschung zum Thema Lebendiges Trinkwasser, weiß ich: BIONIK ist die Technik der Zukunft, denn die Natur ist durch nichts zu verbessern.