Sabine

Ökologie und Ökonomie ist eins: Mit dem Bormia-Verfahren

Wir sind froh uns für Bormia entschieden zu haben und möchten es nicht mehr missen.

Inzwischen hat sich meine Trinkmenge auch normalisiert. Ich trinke viel aber nicht mehr so extrem wie die ersten Wochen, da konnte ich ja gar nicht aufhören es in mich hinein zu schütten.

Ich mag sogar den Garten nur noch mit Bormiawasser gießen, obwohl das ein viel größerer Aufwand ist, hole ich das Gießwasser in der Küche und trage es in den Garten, es geht mir irgendwie zuwider mit anderem Wasser zu gießen. Manchmal nehme ich den Schlauch in die Hand und dann leg ich ihn wieder hin und laufe doch mit den Gießkannen…

ca 4 Wochen nachdem wir unsere Anlage installiert hatten war ich auf einem Vortrag, da ging es unter anderem auch um Quellwasserherstellung  und obwohl sich das auch wirklich gut angehört hatte und ich mit derselben Investition das ganze Haus und Garten versorgt hätte, hab ich nicht daran gezweifelt dass Bormia für mich die richtige Entscheidung war.
Ich wünsche dir für deinen Vortrag ganz viel Erfolg!
Alles Gute und Liebe Grüße
Sabine

fwille